Die Neuapostolische Kirche Schweiz

Chronik unserer Gemeinde

1932 – 1943

wurde in Stein am Rhein an verschiedenen Orten Gottesdienst gehalten. Jugendleiter und Jugendliche haben diese kleine Gemeinde besucht und gepflegt. Infolge Todesfälle und Wegzügen musste die Gemeinde aufgelöst werden. Die verbliebenen Geschwister wurden der Gemeinde Diessenhofen zugeteilt.

1953

konnte Apostel Streckeisen beim Obertor ein kleines Lokal einweihen. Priester Arnold Ott aus Diessenhofen diente als Vorsteher. Die kleine Gemeinde zählte damals 7 Seelen. Dem unermüdlichen Fleiss der Brüder aus Diessenhofen und Schaffhausen ist es zu verdanken, dass die Gemeinde wachsen konnte. Die Freude war gross, als 6 Seelen aus dem deutschen Nachbarort Oehningen zum Gottesdienst kamen. Sie hatten von der Wiedereröffnung der Gemeinde Stein am Rhein vernommen und nachgesucht, die Gottesdienste dort Stein am Rhein besuchen zu dürfen. Die Zeugenarbeit gingen auch über die Landesgrenze nach Oehningen und hatten dort grossen Erfolg. Die Zahl der Geschwister aus Oehningen wuchs bald auf 16 Seelen an.

1957

zählte die Gemeinde Stein am Rhein 30 Seelen und somit konnte ein kleiner Chor gegründet werden. Bischof Weiss aus Deutschland liess den Vorsteher wissen, dass er mit den 16 Seelen aus Oehningen eine eigene Gemeinde gründen möchte. So wurden diese Geschwister in Januar 1958 unter Trennungsschmerz von der Gemeinde Stein am Rhein verabschiedet.

1961

wurde der Gemeinde das Lokal am Obertor gekündigt. Es war nicht einfach ein geeignetes Objekt zu finden. In einer Scheune an der Hemishoferstrasse konnte dann ein Kuhstall gemietet werden. In harter Arbeit bauten die Brüder aus Stein am Rhein und Schaffhausen jeweils samstags und abends den Stall um. Nach vollendeter Arbeit zogen die Geschwister in ein schönes und liebliches Lokal ein. Am 4. Mai weihte Bischof Ellenberger diesen Ort zur neuen Segensstätte.

1965

konnte die Kirchenverwaltung an der gleichen Strasse Bauland erwerben, denn die Gemeinde zählte bereits über 50 Mitglieder. Zu diesem Wachstum hatte auch Priester Hans Althaus beigetragen, welcher seit 1971 als Vorsteher diente.

1981

wurde das Gottesdienstlokal gekündigt. Von nun an besuchten die Geschwister die Gottesdienste in Diessenhofen.

1983

Baubeginn des neuen Kirchengebäudes an der Hemishoferstrasse. Der damalige Bezirksapostel Richard Fehr hielt im Januar 1984 den feierlichen Einweihungs-Gottesdienst.

1985

nach 14-jähriger Tätigkeit als treuer und aufopfernder Vorsteher wurde Priester Hans Althaus aus gesundheitlichen Gründen von seinem Auftrag entlastet. Nachfolger wurde Priester Urs Vogel aus Schaffhausen.

1987

wurde aktive Missionsarbeit bei den Flüchtlingen aus verschiedenen Kontinenten, welche im Durchgangsheim Friedeck in Buch wohnten, geleistet. Diese Missionsarbeit musste den gegebenen Umständen entsprechend nach zirka 10 Jahren beendet werden.

 

Weitere Vorsteher der Gemeinde Stein am Rhein

1985 – 1990 Priester Urs Vogel

1990 – 1994 Gemeindeevangelist Alfred Heidelberger

1994 – 1996 Bezirksevangelist Arthur Medina

1996 – 2011 Gemeindeevangelist Kurt Breu

2011 – 2013 Priester Werner Menzi

2013 – heute Gemeindeevangelist Friedrich Haug